PEKiP – Kurse für Eltern mit Babys

by ue on August 29, 2010

Was ist eigentlich PEKiP ?

Der Psychologe Dr. Jaroslav Koch arbeitete im Institut für Mutter und Kind in Prag. Er stellte fest, dass das erste Lebensjahr des Kindes besonders wichtig ist. Dr. Koch entwickelte durch seine Forschungsarbeiten viele Spiel-, Bewegungs- und Sinnesanregungen, um das Baby in seiner Entwicklung ganzheitlich zu unterstützen und zu begleiten.

Die Diplom-Psychologin Prof. Dr. Christa Ruppelt lernte 1969 Dr. Kochs Arbeiten kennen und besuchte ihn in Prag. 1973 begann sie Eltern mit ihren Babys in Gruppen die Spielanregungen Kochs weiterzugeben.

Der Name PEKiP entstand 1978 und seit 1988 gibt es den deutschen PEKiP- e.V.: „Verein für Gruppenarbeit mit Eltern und ihrem Baby im ersten Lebensjahr.“

PEKiP – Kurse dürfen nur von ausgebildeten, pädagogischen Fachkräften angeboten werden, denn seit 1992 ist der Name PEKiP patentrechtlich geschützt.

PEKiP (Prager – Eltern – Kind – Programm)

Das PEKiP beinhaltet vier Schwerpunkte:

    1. Das Kind in seiner Entwicklung unterstützen

Dr. Koch stellte fest, dass nackte Babys spontanere Bewegungen machen als angezogene. Deshalb dürfen die Babys in einem beheizten Raum nackt herumstrampeln und krabbeln. Die PEKiP – Gruppenleiterin bietet Spielzeug an und zeigt den Eltern Möglichkeiten auf, das Kind in seinen Bewegungen anzuregen. Hierbei wird besonders darauf geachtet, das Kind spielerisch anzuregen, es nicht zu überfordern oder zu etwas zu zwingen, was es nicht möchte. Die Spiel- und Bewegungsanregungen sind dem jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes im ersten Lebensjahr angepasst. Das Spiel soll Freude bereiten und wird gerne für Schlaf- und Esspausen unterbrochen!

    1. Die Eltern – Kind – Beziehung fördern

Das Treffen dauert 90 Minuten und begleitet die Familie am günstigsten durch das ganze erste Lebensjahr des Kindes. Die Mutter oder der Vater nehmen sich vor, diese Zeit intensiv mit ihrem Kind zu verbringen. Dadurch lernen sie ihr Baby besser kennen. Durch die regelmäßige intensive Beobachtung des Kindes lernen sie seine Signale besser zu erkennen und zu verstehen. Schnell freuen sich die Kinder auf die intensive Spielstunde mit ihrem Elternteil.

    1. Kontakte der Eltern untereinander intensivieren

Da die Babys in der Gruppe möglichst fast gleich alt sind, lernen die Eltern andere Erwachsene in der selben Situation kennen. Fragen zu allen Lebenslagen mit dem Kind können ausgetauscht und beantwortet werden. Hier werden die Eltern feststellen, wie unterschiedlich und individuell sich die Babys trotz gleichem Alter entwickeln. Mit den anderen Eltern kann ein reger Austausch entstehen, der oft über die PEKiP – Treffen hinaus anhält.

    1. Die Kontakte der Kinder miteinander anregen

Bereits nach wenigen Treffen erkennen die Babys den Raum und die anderen Teilnehmer sofort und zeigen zur Überraschung der Eltern oft strahlend ihre Freude darüber! Die Kinder liegen anfangs nebeneinander und lachen sich an oder bestaunen sich gegenseitig. Mit zunehmendem Alter kommt es zu ersten gegenseitigen Berührungen und Lautäußerungen. Später krabbeln die Kinder zusammen herum, teilen sich das Spielmaterial und lernen erste soziale Kontakte mit Gleichaltrigen aufzunehmen.

Sie suchen einen PEKiP-Kurs in Ihrer Nähe?

www.PEKiP.de

Wenn Sie einen meiner Kurse besuchen möchten, kontaktieren Sie mich unter:

Ute Rath
PEKiP – Gruppenleiterin
rathfamily[at]binich.net

Krefeld & Viersen

Für Anmeldungen (jederzeit möglich) und Rückfragen melden Sie sich im:

Forum Krefeld
Felbelstr. 25
47799 Krefeld
Telefon: 02151 / 62994-0
Email: info[at]forumkrefeld.de
www.forumkrefeld.de

Tönisvorst
AWO-Familienzentrum  Tagesstätte Kunterbunt
Wiemespfad 6
47918 Tönisvorst
Telefon: 02156 / 80511
Email: info[at]kita-vorst.de

ACHTUNG!
Wir starten fortlaufend neue PEKiP-Kurse in Tönisvorst-Vorst und Krefeld, wenn genug Teilnehmer mit etwa gleichaltrigen Babys beisammen sind.
Bitte kontaktieren Sie mich per E-Mail und lassen sich auf die unverbindliche Warteliste setzen (Bitte Geburtstdatum des Babys angeben!).
Auch Schwangere können sich, zur besseren Planung, schon mit dem voraussichtlichen Entbindungstermin auf die Liste setzen lassen.

Literaturhinweise zum PEKiP:

Liesel Polinski
„PEKiP: Spiel und Bewegung mit Babys“
rororo ISBN 3-499-60972-X

Monika Thiel
„Babyspaß mit PEKiP-Spielen“
Ravensburger ISBN 3-332-01308-4

Anne Pulkkinen
„Babys spielerisch fördern mit dem Prager-Eltern-Kind-Programm“
GU ISBN 3-7742-1602-9

Es gibt kein problematisches Kind, es gibt nur problematische Eltern.
Alexander Sutherland Neill

Literaturhinweise zum 1. Lebenjahr:

Theodor Hellbrügge / J.H.Wimpffer
„Die ersten 365 Tage im Leben eines Kindes“
Knaur – Verla ISBN 3-426-07445-1

Remo H. Largo
„Babyjahre. Die frühkindliche Entwicklung aus biologischer Sicht. Das andere Erziehungsbuch.“
Piper – Verlag ISBN 3-492-21977-2

Gudrun Kampmann/Angelika Nieder
„Das wichtige erste Jahr“
Südwest ISBN 3-517-07810-7

Evelin Kirkilionis
„Bindung stärkt: Emotionale Sicherheit für Ihr Kind – der beste Start ins Leben“
Verlag Kösel, ISBN3-466-345-21-9

Herbert Renz-Polster
„Kinder verstehen, Born to be wild: Wie die Evolution unsere Kinder prägt“
Verlag Kösel, ISBN 978-3-466-30824-8

Regina Hilsberg
„Zusammen! Wie die Kleinen von den Großen leben lernen.“
Verlag Beltz, ISBN 978-3407229168

Dr. Carlos Gonzalez
„In Liebe wachsen“
La Leche Liga, ISBN 3-932022-14-9

7 comments

Wollte auf diesem
Weg ein dickes Danke schön da lassen! Die PEKiP-Kurse bei Dir haben uns sehr gut gefallen! Wir haben uns immer sehr wohl gefühlt, wurden immer ernst genommen ohne bevormundet zu werden! Für Deine wertvollen Tipps und Anregungen sind wir sehr dankbar! Und für die vielen Lieder, die wir täglich singen!
Wir können einen Kurs bei Dir uneingeschränkt empfehlen und sind etwas traurig, dass es fast vorbei ist!
Liebe Ute mach bitte weiter so! Du bist wirklich eine Bereicherung für die Welt unserer Babies! Vielen dank für alles und wer weiß, vielleicht sehen wir uns noch mal im PEKiP?

Anna und Carla

by Anna on 07. März 2013 at 21:00. Antworten #

Liebe Anna,

das habe ich gerade erst entdeckt – sonst hätte ich dir heute Morgen schon Danke gesagt. ;-)

Ich fand euren Kurs auch toll, eine liebe Mischung Mütter und Babys.

Du warst auch für mich eine angenehme Mama, die nie fordernd nachfragte, überlegte und reflektierte und ihr Kind so liebevoll behandelte, dass es mir warm ums Herz wurde, wenn ich euch beobachtete.
Du bist eine tolle Mutter und ich bin dankbar, dass ich die Ehre hatte, euch im wichtigsten Jahr des Lebens begleiten zu dürfen.
Ich hoffe, du kommst beim nächsten Kind wieder! :-)

Fühl dich umarmt und bleib so, wie du bist!

by elayne on 13. März 2013 at 15:39. Antworten #

huhuhu

ich wollt mal fragen was das mind. alter ist und was der spass kostet

lg

by Jessie on 18. November 2012 at 20:36. Antworten #

Hallo Jessie,

PEKiP kann mit 4 – 6 Wochen alten Babys beginnen. Die Kosten sind je nach Anbieter unterschiedlich. Eine Kurseinheit (also ein Treffen) besteht beim PEKiP aus zwei Unterrichtsstunden a je 45 Minuten, also insgesamt 90 Minuten. In Tönisvorst kostet ein Treffen 6 Euro. Wir berechnen kein ganzes Jahr vorab sondern immer von Ferien bis Ferien, dann sind es etwa 8-10 Treffen pro Einheit und um die 60 Euro.

Bye
Elayne

by elayne on 18. November 2012 at 20:45. Antworten #

Hallo,
mein Sohn wurde am 4.8. geboren, kann ich jetzt noch in einen Pekip Kurs einsteigen?
Und besteht die Möglichkeit, dass man erstmal einen Tag schnuppern kann um zu sehen, ob es mir und meinem kind gefällt?
Mit freundlichen Grüßen
Lisa Vranken

by Lisa Vranken on 23. September 2012 at 19:46. Antworten #

NEUE PEKiP-Kurse im Herbst 2012 im AWO-Familienzentrum Tönisvorst – Vorst

Ab August, freitags von 9 – 10.30 Uhr, für Kinder, die im Juni-August 2012 geboren sind.

Ab August, mittwochs von 10.45 – 12.15 Uhr, für Kinder, die von Mitte März – Mitte Mai 2012 geboren sind.

Es sind noch Plätze frei, bitte schreiben Sie mir ein Mail, dann sende ich Ihnen das Anmeldeformular!

by elayne on 16. Juli 2012 at 15:05. Antworten #

Ich möchte sehr gern eine Ausbildung als Pekip oder Delfi Kursleiterin machen. Leider habe ich nie so richtig den Unterschied zwischen den Beiden feststellen können. Du hast mir sehr weitergeholfen. Deine Erläuterung fürs Pekik war sehr informativ und interessant. Es hat Spaß gemacht es zu lesen.

by Anne-Cathrin Ollmann on 17. Januar 2011 at 19:42. Antworten #

Leave your comment

Required.

Required. Not published.

If you have one.